Kaufabbruch durch optimalen Kaufprozess vermeiden

Kaufabbruch durch optimalen Kaufprozess vermeiden

Viele Shop-Betreiber kennen das Problem, dass potenzielle Kunden beim Check-out dann doch den Kaufprozess abbrechen. Ob ein Kunde sich zu einem Kauf entscheidet, hängt davon ab, wie nutzerfreundlich der eigentliche Kaufprozess in Ihrem Online-Shop ist. Wie Sie ein Kaufabbruch vermeiden und wie Sie die Usability Ihres Kaufprozesses verbessern erfahren in diesem Beitrag.

Statistik der Kaufabbrüche

Es gibt viele Gründe, warum ein Kunde oder potenzieller Kunden den Kauf abbricht. Hier eine Auflistung der Häufigsten:

  • 57 % brechen ab wegen unerwarteten Kosten
  • 53 % brechen ab, weil die Zahlungsoptionen nicht passen
  • 39 % möchten sich nicht registrieren
  • 33 % haben das Produkt woanders billiger gefunden
  • 25 % haben einfach keine Lust mehr
  • 24 % brechen ab, weil der Versand zu lange dauert
  • 23 % dauert der Check-out-Prozess zu lange
  • 21 % haben kein Vertrauen
  • 21 % verlassen den Shop wegen technischer Diskrepanzen
  • 15 % brechen ab, weil Sie keine Produkt-Infos haben

Kaufabbruch vermeiden durch benutzerfreundlichen Warenkorb

Der erste Schritt einen Kaufabbruch zu vermeiden ist ein guter Warenkorb. Ein Warenkorb ohne komplizierte Auswahlmöglichkeiten oder verwirrenden Weg um Abschluss des Kaufs. Ein „Weiter Einkaufen“- und „Zurück zur Kasse“-Button verdeutlicht ganz simpel die weitere Vorgehensweise. Eventuell bindet man diese Buttons sogar zweimal ein. Ein gutes Beispiel hierfür ist Amazon,  die haben beim Check-out jeweils oben und diese Buttons.

Lassen Sie den Kunden Produkte flexible hinzufügen und löschen und zeigen Sie relevante Produktdetails, wie das Produktbild an. Die Konfigurationen der Produkte sollten auch erhalten bleiben, damit der Nutzer nicht immer wieder z.B. die Farbe ändern muss.

Vertrauen zum Kunden

SSL-Verschlüsselungen und Trust-Symbole zeigt den Kunden, dass Ihr Online-Shop vertrauenswürdig und professionell ist. Machen Sie alle Kosten transparent. Es ist statistisch Fakt, dass die Nutzer den Kauf abbrechen, wenn Sie auf unerwartete Kosten stoßen.

Gutscheine & Rabatte

Um dem Kunden zum Kauf zu animieren sind Gutscheine oder Rabatte ein sehr gutes Marketing-Tool. Zum richtigen Einsatz von Gutscheinen haben wir auch schon ein Beitrag.

Zahlungsoptionen

Bieten Sie Ihren Kunden und potenziellen Kunden so viele Zahlungsarten wie möglich. Damit sind Sie flexible und heben sich von der Konkurrenz ab.

Dienstleistungen und Features für den optimalen Kauf

  • Support durch Chatfunktion
  • Gast-Käufe
  • Einfache Gestaltung
  • Service-Hotline bewerben
  • Versanddauer deutlich anzeigen
  • Vertrauen durch SSL-Zertifikat und Trust-Symbols
  • 5 Schritte zum vollendeten Kauf
  • Eine Anzeige, in welchem Prozess der Kunden sich befindet.
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.